Album auf: ein Blick in meine Reklamemarken-Sammlung (2)

Im Nachgang zur Vorstellung des Heftes Sammeln von Papier-Antiquitäten hier wieder einmal ein paar Reklamemarken aus meiner kleinen Sammlung. Für gewöhnlich stelle ich in DruckSchrift „Sammelstückchen“ vor, die thematisch zum Blog passen. Heute habe ich die Bandbreite bewusst etwas weiter gefasst, um andere mögliche Nutzungen dieser kleinen Träger von Werbebotschaften aufzuzeigen. Viel Spaß beim Betrachten…… Album auf: ein Blick in meine Reklamemarken-Sammlung (2) weiterlesen

Leonhard Dingwerth: Sammeln von Papier-Antiquitäten

Wer erinnert sich noch an die Oblaten (Glanzbilder), die in Stammbücher und später in Poesiealben geklebt wurden? Wer hat nicht schon einmal angefangen, Bierdeckel, Zündholzetiketten, Weinetiketten zu sammeln? Ältere Leserinnen und Leser von DruckSchrift hatten möglicherweise auch schon einmal Notgeld-Scheine in der Hand. Oder Kaufmannsbilder, die Händler beim Kauf bestimmter Artikel als Zugabe mit einpackten?…… Leonhard Dingwerth: Sammeln von Papier-Antiquitäten weiterlesen

Käthe Kollwitz Museum: Als Kitsch noch Kunst war

Farbendruck im 19. Jahrhundert Bis zum 9. Juni ist im Kölner Käthe Kollwitz Museum eine interessante Ausstellung mit 200 nostalgischen Grafiken zu sehen, die den Siegeszug der Chromolithographie im 19. Jahrhundert dokumentieren. Präsentiert werden unter anderem Sammelbilder, Kinderbücher und Gelegenheitsgrafik. Auf der Homepage des Museums heißt es dazu: Der Titel „Als Kitsch noch Kunst war“…… Käthe Kollwitz Museum: Als Kitsch noch Kunst war weiterlesen

Elke Gottschalk: Papier-Antiquitäten

Luxuspapiere von 1820 bis 1920

papier-antiquitätenWer sammelt, kennt Battenberg. Es gibt kaum ein Sammelgebiet, das der Battenberg Verlag nicht abdeckt. Ob man nun Bauernmöbel, Puppen, dekorative Graphik, Zinn, Glas oder Taschenuhren sammelt. Oder – Papier-Antiquitäten. Beliebt sind die Antiquitäten-Kataloge, die eine Einführung in das Sammelgebiet mit Preisinformationen und vor allem viel Anschauungsmaterial verbinden. So sind diese Kataloge zugleich – vielleicht sogar vor allem – wunderschöne „Bilderbücher“…

Heinrich Mehl (Hrsg.): Schätze in Papier

Sehr schön! Dieses ansprechende und dem Thema angemessen auf hochwertigem Papier gedruckte Buch mit dem Titel „Schätze in Papier“ nehmen Papierliebhaber/innen sicher gern in die Hand. Es durchzublättern und zu lesen bedeutet aber auch einen Gewinn für alle volkskundlich und kulturgeschichtlich Interessierten. Grundlage des Buches bilden Papierschätze aus  Papier, die sich in den Volkskundlichen Sammlungen des…… Heinrich Mehl (Hrsg.): Schätze in Papier weiterlesen