Graphic Novel: Meine Mutter ist in Amerika …

… und hat Buffalo Bill getroffen Wenn er, wie jetzt, als er seinen ersten Schultag erlebt, in der Klasse von seinem Elternhaus erzählen muss, gerät der kleine Jean gehörig ins Schwitzen. Sein Vater ist Firmenchef, das ist einfach Aber was ist mit seiner Mutter? Und wo ist sie? Er vermisst sie sehr. Doch was kann…… Graphic Novel: Meine Mutter ist in Amerika … weiterlesen

als Graphic Novel: Paul Austers „Stadt aus Glas“

Alle reden über Paul Auster. Allerdings gegenwärtig vor allem über seinen neuen Roman „4 3 2 1“, weniger über seinen frühesten, der den Titel „Stadt aus Glas“ trägt und 1985 als erster Teil der New York Trilogie erschien. Die erstmals 1994 auf Englisch und ursprünglich bei Rowohlt 1997 in deutscher Sprache publizierte Adaption als Graphic…… als Graphic Novel: Paul Austers „Stadt aus Glas“ weiterlesen

Peer Meter/Barbara Yelin: Gift

Das jedenfalls ist die Wahrheit und nichts als die Wahrheit: Am 21. April 1831 wurde Gesche Gottfried auf dem Bremer Domhof vor mehr als 35 000 Zuschauern durch das Schwert (!) hingerichtet. Sie hatte in den Jahren von 1813 – 1827 mit „Mäuseschmalz“, einer Mischung aus Schmalz und Arsen, 15 Menschen umgebracht, darunter 2 Ehemänner,…… Peer Meter/Barbara Yelin: Gift weiterlesen

Agatha Christie: Und dann gabs keines mehr

„Da waren es nur noch … “ –  Agatha Christies Roman und die Adaption als Graphic Novel Der Appetit kommt beim Essen. Nach der Vorstellung der Agatha Christie Biografie Das Leben ist kein Roman in Form einer gelungenen Graphic Novel hatte ich Lust, nach langer Zeit einmal wieder einen Krimi aus der Feder der so…… Agatha Christie: Und dann gabs keines mehr weiterlesen

Agatha Christie’s Leben als Graphic Novel: Das Leben ist kein Roman

Es geht rasant los. Agatha Christie ist verschwunden. Dicke Schlagzeilen in der Presse sind die Folge. „Eine Ente, ohne jeden Zweifel“ urteilt Edgar Wallace nach einem Blick in die Zeitung. „Gewieft, dieser Verleger. Eine brillante Werbung für sein neuestes Buch ‚Roger Ackroyd und sein Mörder“ meint Arthur Conan Doyle und fügt anerkennend hinzu: „Hätte es…… Agatha Christie’s Leben als Graphic Novel: Das Leben ist kein Roman weiterlesen

Art Spiegelman: Küsse aus New York

Titelbilder und Zeichnungen für den „New Yorker“ Ein Autor, der sich in kraftvollen, prägnanten Sätzen ausdrückt; und ein Provokateur mit einem feinen Sinn für Humor in seiner schonungslosesten und bissigsten Form. Ein Mensch, der diese Gaben in sich vereint und sie in den Dienst eines tiefen gesellschaftlichen Verantwortungsbewusstseins stellt, kann in der Welt eine deutliche…… Art Spiegelman: Küsse aus New York weiterlesen

Art Spiegelman: Maus

Die Geschichte eines Überlebenden Manchmal muss man das Buch für einen Moment aus der Hand legen: Manche Szenen aus den Konzentrationslagern Auschwitz und Birkenau sind einfach zu grausig, zu unfassbar, um einfach fortzufahren. Da hilft es einem als Leser/in auch nicht, dass Art Spiegelman „die Geschichte eines Überlebenden“, seines Vaters nämlich, wie eine Fabel erzählt,…… Art Spiegelman: Maus weiterlesen

Joyce Farmer: Besondere Jahre

Ein Abschied in Bildern Von Tag zu Tag wird alles mühsamer: Seit das Auto kaputt gefahren wurde (der erste Unfall in meinem Leben, sagt Lars), werden Einkäufe zu einem Problem. Gekocht, frisches Gemüse oder Obst gegessen wird immer weniger. Ungesunde Chips ersetzen gesunde Mahlzeiten. Die Körperpflege wird vernachlässigt, es wird immer problematischer, wieder aus der…… Joyce Farmer: Besondere Jahre weiterlesen

Marjane Satrapi: Persepolis

„Persepolis“ war die erste Graphic Novel, die ich kennengelernt habe. Allerdings, um genau zu sein, nicht in gedruckter Form, sondern als oscar-nominierten Animationsfilm. Ich war sofort begeistert, vor allem von Teil 1, in dem die Iranerin Marjane Satrapi ihre Kindheit in Teheran in der Zeit des politischen Umbruchs der 1980er Jahre erzählt. In Teil 2…… Marjane Satrapi: Persepolis weiterlesen

Irène Némirovsky, Emmanuel Moynot: Suite française – Sturm im Juni

„Suite française“ ist ein in ihrem Nachlass gefundenes Werk der jüdischen, 1903 in Kiew geborenen Schriftstellerin Irène Némirovsky, die mit ihrer Familie vor der Oktoberrevolution nach Paris floh. Als im 2. Weltkrieg die deutschen Soldaten auf Paris zumarschierten, floh sie mit ihrer Familie in die Provinz. Am 13. Juli 1942 wurde sie verhaftet, kaum vier…… Irène Némirovsky, Emmanuel Moynot: Suite française – Sturm im Juni weiterlesen

Shaun Tan: Ein neues Land

Die Kraft der Bilder: Nicht zufällig heißt es „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“. Sind sie gut gezeichnet, können bloße Bilder beeindruckende Geschichten erzählen. Und wenn die Bilder so aussagekräftig sind wie die von Shaun Tan, kommt die Geschichte sogar ganz ohne Worte aus. Shaun Tan, ein 1974 geborener australischer Autor und Zeichner, erzählt…… Shaun Tan: Ein neues Land weiterlesen