Fred Vargas / Edmond Baudoin: Das Zeichen des Widders

Buchvorstellung – in aller Kürze

Dieses Buch ist eine Veröffentlichung aus dem Jahr 2008, aus einer Zeit also, als Graphic Novels sich hierzulande erst durchzusetzen begannen. Das mag erklären, warum der publizierende Aufbau-Verlag es vermied, diesen Begriff zu verwenden, und warum es auf dem Einband vorsichtig und den Part des Zeichners Vargas Das Zeichen des Widdersuntertreibend lediglich heißt „Mit Zeichnungen von Baudoin“.

2011 setzten die erfolgreiche französische Kriminalschriftstellerin und der in seinem Heimatland Frankreich besser als hier bekannte Edmond Baudoin ihre Zusammenarbeit mit dem Band „Die Tote im Pelzmantel“ fort.

In „Das Zeichen des Widders“ wird die Geschichte von zwei halbwüchsigen Pariser Kleinkriminellen, Gregoire und Vincent, erzählt, die perspektivlos am Rande der Gesellschaft leben. In einer abgesprochenen Aktion stehlen sie einem älteren Mann die Tasche, die neben einer großen Summe Geldes Dinge enthält, die die beiden jungen Leute erschaudern lässt. Am nächsten Morgen wird Vincent tot in seiner Wohnung aufgefunden. In seine Hose ist eine Zeichnung eingeritzt, die den Fred Vargas-Fans wohlbekannten Kommissar Adamsberg an das Mal erinnert, das ein seit langem gesuchter Serienmörder bei seinen Opfern zu hinterlassen pflegte. Und er erkennt, in welch großer Gefahr sich Gregoire befindet, der sich so gar nicht helfen lassen will …

Mir – ich habe bislang nur wenig von Fred Vargas gelesen – hat die Geschichte gut gefallen, und ich fand sie spannend erzählt. Die meist sehr dunkel gehaltenen, manchmal expressionistisch, manchmal surreal anmutenden Zeichnungen des französischen Illustrators und Zeichners Edmond Baudoin sind zunächst etwas gewöhnungsbedürftig. Oftmals muss man schon sehr genau hinschauen, um zu erkennen, was vermittelt werden soll. Letztlich verbinden sie sich aber gut mit Milieu und Inhalt der düsteren Geschichte. – Ach ja, da gibt es ja auch noch das reizende Zwerghuhn Calamity …

Trennstrich rot

Fred Vargas / Edmond Baudoin
Das Zeichen des Widders
Graphic Novel
Aufbau Verlag, Berlin 2008, 224 Seiten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s