Patrick Süskind: Die Geschichte von Herrn Sommer

Mit Bildern von Sempé

Süskind Geschichte von Herrn SommerEr ist schon sehr sonderbar, dieser Herr Sommer. Das findet nicht nur der zu Beginn der Erzählung 7jährige Junge, dessen Namen wir nicht erfahren und der uns  Herrn Sommers Geschichte erzählt.

Herrn Sommers Geschichte? Ja, das schon auch. Doch geht es mindestens ebenso sehr um Kindheitserinnerungen des heute erwachsenen Ich-Erzählers.

Der heranwachsende Junge wie auch die erwachsenen Einwohner des kleinen Dorfes haben sich zwar inzwischen an den Anblick und das alles andere als alltägliche Verhalten des Herrn Sommer gewöhnt. Das hat allerdings seine Zeit gebraucht. Welcher Mann läuft schon in jeder Jahreszeit, bei jedem Wetter, bei sengender Hitze wie bei Hagel- oder Schneeschauern, stundenlang durch die Gegend? 12, 14 Stunden am Tag sind absolut keine Seltenheit. Und immer nur ausgestattet mit einem Rucksack für das Butterbrot und ein Regencape sowie einem langen Wanderstock. Sinn und Zweck dieses ruhelosen Verhaltens sind weder für den kindlichen Beobachter noch für die Erwachsenen erkennbar.

Niemand weiß Näheres über den ohne nachbarschaftliche Kontakte lebenden Mann, der ständig gehetzt und stumm durch die Gegend zieht. Nicht einmal sein Vorname ist bekannt.

Dann, im Laufe der Jahre, treten in größerem zeitlichen Abstand zwei Ereignisse ein, die für den zuletzt 16jährigen jugendlichen Erzähler von großer Bedeutung sind …

Mehr will ich über diese bezaubernde Geschichte nicht verraten.

Patrick Süskind versetzt uns in zurück in die 50er, vielleicht auch noch Anfang der 60er Jahre und lässt den inzwischen erwachsenen Ich-Erzähler Begebenheiten aus seiner Kindheit und Jugend schildern, die sich ihm stark eingeprägt haben. Das ist oft zum Schmunzeln, Doch genau besehen haben wir es hier mit einer nachdenklich stimmenden Geschichte zu tun. Süskind erzählt sie knapp, humorvoll, leise. Sehr schön.

Dieses kleine Meisterwerk wird noch meisterhafter durch die wunderbaren Illustrationen, die der französische Zeichner Jean-Jacques Sempé beigesteuert hat und die perfekt zu der Geschichte von Herrn Sommer passen.

Kurz: ein bereicherndes, lesenswertes Buch!

trennstrich
 
Patrick Süskind
Die Geschichte von Herrn Sommer
Mit Bildern von Sempé
Diogenes 1991, 130 Seiten

4 Kommentare zu „Patrick Süskind: Die Geschichte von Herrn Sommer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s