Sammelstück des Monats [5]: Exlibris Maria La Roche

Heute stelle ich ein Bucheignerzeichen von Else und Julius Basch vor. Das Exlibris stammt aus dem Jahr 1911 und ist im Druck monogrammiert mit „MLR“ (= Maria La Roche).

Exlibris Maria La RocheDas Blatt hat das Format 10,6 x 7,6 cm. Der umlaufende Text lautet: „Geh aus mein Herz und suche Freud!“

Motive, die einen „Blick in die gute Stube“, ausgestattet mit Büchern, Kunstgegenständen, Blumen etc, ermöglichen, finden sich bei Exlibris ziemlich häufig.

Im Internet kann man im Personenlexikon des Kantons Basel-Landschaft ein paar Informationen über die Künstlerin finden.

Danach hat Maria La Roche von 1870 – 1952 gelebt und als Malerin und Grafikerin gearbeitet. Als Grafikerin schuf sie u.a. Plakate und Kleingrafik (also z. B. Exlibris).

[Sammelstück des Monats Februar 2015]

7 Kommentare zu „Sammelstück des Monats [5]: Exlibris Maria La Roche

    1. Danke für den Hinweis. Ich bin ja gar nicht so schlecht – die meisten der genannten Bücher kenne ich, viele habe ich auch bereits in DruckSchrift vorgestellt. Mit „Ein ganz besonderes Jahr“ von Thomas Montasser habe ich etwas für mich Neues entdeckt.

      Gefällt 1 Person

      1. Dass Du nicht schlecht bist, wußte ich 🙂 Du bist ja sogar besser! Den Montasser kannte ich auch nicht – vielleicht lernen wir ihn dank Deines Blogs ja noch näher kennen!

        Gefällt mir

  1. Sie haben immer einen ganz besonderen Zauber, diese Ex Libris, sie bringen uns den stolzen Besitzer des Buches auf eine ganz persönliche Weise nahe. Sicher, es war die Künstlerin La Roche, die sich hier eingebracht hat, die vielleicht nach einer kleinen Wunschangabe ihre eigene Fantasie miteingebracht hat, aber der gesamte Stil hier, zeigt eine warme Wohnlichkeit in einem traditionsbewussten, gebildeten Haus. Das dicke, geschlossene Buch auf dem Tisch mag eine Familienbibel sein. Vitale, nicht museale Belebtheit wird durch die Blumen und wie beiläufig hingelegten Büchlein und Papiere vermittelt, hier wird Bildung gelebt. 1911 – als sich der Jugendstil schon längst in die Gestaltung der ExLibris hineingearbeitet hatte, findet sich hier ein sehr traditionelles Bild.
    Ich bin keine Expertin, nur eine Liebhaberin – und ich freue mich und danke Ihnen für diesen bezaubernden Einblick in eine so längst vergangene Welt!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s