Eine erlesene Leiche – Graphic Novel von Pénélope Bagieu

Pénélope Bagieu ist eine sympathische junge Französin, die an der Ecole nationale supérieure des Arts Décoratifs studierte, wo sie sich auf Multimedia und Animation spezialisierte. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie als Eine erlesene LeicheIllustratorin für große Werbekampagnen, für Buchverlage und für Pressepublikationen. Im Anschluss an die Veröffentlichung einer dreibändigen Comic-Serie „Josephine“ konzentrierte sie sich auf Graphic Novels.

„Eine erlesene Leiche“ ist Bagieus erste Publikation dieses Genres. Sie war damit gleich erfolgreich. Immerhin wurde sie 2010 beim Internationalen Comicfestival Angoulême in die Auswahl bester Newcomer aufgenommen. Die zweite Graphic Novel von Pénélope Bagieu „Wie ein leeres Blatt“ (nach einem Szenario von Boulet) wurde von der Jugendjury für den Deutschen Jugendliteratur Preis 2014 nominiert.

Hier und jetzt geht es aber um „Eine erlesene Leiche“. Erzählt wird die Geschichte der jungen, etwas naiv-unbedarften Zoé, die als Messe-Hostess arbeitet – ein Job, den sie ziemlich öde findet. Sie hat es satt, als hübsche Staffage bei der Automobilausstellung männliche Besucher anzuziehen, sich mit ihnen fotografieren und womöglich auch noch betatschen zu lassen. Oder in einem Gouda-Kostüm Besucher einer Käsemesse zu animieren.

An einem solchen Tiefpunkt angelangt, lernt sie zufällig den Schriftsteller Thomas Rocher kennen. Der ist etwas hin- und hergerissen, als sie plötzlich in seiner Wohnung auftaucht und sich bald auch noch bei ihm einquartiert. Doch schließlich wirkt sich Zoés Anwesenheit positiv auf den Autor aus, der seit Monaten mit einer Schreibblockade zu kämpfen hat: die Zeilen fliegen ihm nur so zu, und sogar in der Badewanne wird geschrieben.

Doch selbst der nicht gerade besonders hellen Zoé bleibt auf die Dauer nicht verborgen, dass etwas mit Thomas Rocher nicht stimmt …

Mehr will ich vom Inhalt nicht verraten. Die Geschichte liest sich locker weg, die drei Hauptakteure (es kommt noch Thomas Rochers Verlegerin ins Spiel) sind ansprechend gezeichnet. Das Ende ist überraschend und pfiffig. Und eine Spitze gegen männlichen Narzissmus … Kurz: „Eine erlesene Leiche“ ist eine Graphic Novel, die zu lesen und zu betrachten einfach Spaß macht.

TrennstrichPénélope Bagieu
Eine erlesene Leiche
Carlsen, 128 Seiten, 16,90 Euro

2 Kommentare zu „Eine erlesene Leiche – Graphic Novel von Pénélope Bagieu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s