Wulf D. von Lucius: Bücherlust

Vom Sammeln

Im Grunde unterscheiden sie sich kaum, die Ratgeber für Sammler. Das gilt auch für Bücher über das Sammeln von Büchern. Und trotzdem fliege ich auf die Letztgenannten. Mittlerweile stehen einige dieser Spezies in meinem Bücherregal. „Bücherlust“ allerdings noch nicht – das ist eine Leihgabe aus der Bücherei.

BücherlustWas vermittelt der Autor angehenden Büchersammlern? Wie andere Ratgeber-Verfasser auch beginnt von Lucius mit der Frage, warum Menschen überhaupt sammeln und diskutiert die praktisch-materiellen, die ideellen, die sozialen, die persönlichen und auch die psychopathologischen Motive. Im Kapitel „Vom Bücherschrank zur Sammlung“ geht es um das, was eine Sammlung ausmacht. Wie wächst eine Sammlung heran, wie ist sie strukturiert, wozu bedarf es der Sekundärliteratur? Verhältnismäßig ausführlich – das ist schon etwas bemerkenswert – befasst von Lucius sich dann mit dem Buch als ästhetischem, historischem und sozialgeschichtlichen Objekt.

Danach wird es wieder eher praktisch. Der Autor erläutert Aspekte, die Büchersammlern besondern wichtig sind: Illustration, Einbände, Erstausgaben, Vorzugsausgaben. Weiter geht es mit der Frage, über welche Kanäle denn interessante Sammelobjekte gesucht und gefunden werden können. Dabei geht von Lucius auch relativ offen mit den Möglichkeiten um, die das Internet eröffnet, auch wenn er manche Entwicklung zum Zeitpunkt der Veröffentlichung seines Buches im Jahr 2000 nicht absehen konnte. Schließlich spielen Preise für alte Bücher, Handelsbräuche und Rechtsfragen eine weitere, für Sammler wichtige Rolle. Auch Ratschläge dahingehend, dass Sammler Kontakte zu Gleichgesinnten suchen (Beispiel: bibliophile Gesellschaften) und Reisen nutzen sollten, um im Reiseland Bibliotheken, Antiquariate, Buchmessen aufzusuchen, fehlen nicht.

Es ist also alles vertreten, was  Büchersammler sinnvollerweise schon am Beginn ihrer Sammeltätigkeit beherzigen sollten. Am Nutzwert der zahlreichen genannten Adressen einschl. der Internetadressen muss man natürlich deutliche Abstriche machen, das Buch ist, wie oben schon gesagt, 2000 erschienen; seither hat sich viel geändert. Davon abgesehen ist der Inhalt weitestgehend „zeitlos“ und auch heute noch als Einführung brauchbar.

Wer also Hilfe beim Aufbau einer Büchersammlung, die diesen Namen verdient, sucht, kann hier – Alter hin, Erscheinungsjahr her – zugreifen.

Ich selbst blättere und lese gern in solchen schon etwas nostalgisch angehauchten Ratgebern zum Sammeln von Büchern. Wer ähnlich wie ich „gestrickt“ ist, wird gleich mir Spaß an „Bücherlust“ haben.

Bücherlust
Vom Sammeln
von Wulf D. von Lucius
DuMont Buchverlag 2000, 320 Seiten

2 Kommentare zu „Wulf D. von Lucius: Bücherlust

  1. Danke für die Rezension, Ingrid. Solch einen Titel finde ich ebenfalls sehr interessant, aber für den eingefleischten Büchernarr ist das Buch als Ratgeber wahrscheinlich überflüssig. Und gehört doch dazu und kommt in der Sammlung Bücher über Bücher. Ach ja. So ist es halt. 🙂
    Liebe Grüße von uns vier,
    Dina

    Gefällt mir

    1. Hallo Dina, schön, wieder von Dir zu hören. – Tja, Bücher wie „Bücherlust“ haben schon einen gewissen Charme und Anziehungskraft, auch wenn eingefleischte Büchernarren, wie Du richtig schreibst, Ratgeber dieser Art eigentlich nicht (mehr) benötigen. Grüße und ein schönes Rest-Wochenende, Ingrid

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s