Ausstellungen Hannes Möller: Imaginäre Bücher

Schon im vergangenen Jahre habe ich hier in DruckSchrift auf die bemerkenswerte Ausstellung des Künstlers Hannes Möller im Kloster Eberbach in Eltville unter dem Titel Die verlorene Bibliothek hingewiesen.

Heute nun werfe ich einen Blick über unsere Landesgrenzen. Noch bis zum 21. Dezember 2014 sind in der Universität Leuven in Belgien zwei Ausstellungen Möllers mit imaginären Büchern zu sehen. Zum einen zeigt er in der Zentralbibliothek „Die verlorene Bibliothek“, die er 2013 im Kloster Eberbach im Rheingau erstmals ausgestellt hatte. Zum anderen aber stellt Möller in der Universitätshalle die Arbeit „Solitaire – Bibliothek Universität Leuven 1914“ aus.

In einer Mail schreibt Hannes Möller mir dazu:

Anlässlich des hundertsten Jahrestages der Zerstörung der Bibliothek durch deutsche Truppen hat mich die Universitätsleitung eingeladen, „Die verlorene Bibliothek“ auszustellen. Sowohl die Eberbacher Bibliothek als auch die in Leuven teilen das Schicksal, dass sie zweimal zerstört wurden.

Da es noch einige wenige verkohlte Bücher gibt, habe ich mich entschlossen, für die zweite Ausstellung eine Arbeit anzufertigen, die in direktem Zusammenhang mit der Katastrophe vom 25. August 1914 steht. Das Ergebnis ist eine überdimensionale Darstellung eines der verbrannten Bücher.

Solitaire / Library Leuven
Solitaire / Library Leuven

Die Zeiten, zu denen die Werke besichtigt werden können, lassen sich auch ohne größere Flämisch-Kenntnisse hier nachlesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s