Die vielen Gesichter des Johannes G.

Wie hat Johannes Gutenberg eigentlich ausgesehen, der Mann, der mit seiner Erfindung des Buchdrucks mit beweglichen Metalllettern eine neue Epoche der Buchgeschichte einleitete?

So wie auf dieser Gedenk-Postkarte?

Gutenberg 1

Oder wie auf dieser?

Gutenberg 2

Oder eher so?

Gutenberg 3

Die Hessisches Landeslotterie hat uns diesen stattlichen Herrn als Johannes Gutenberg „verkauft“.
Gutenberg 4

Und wie sehen die Autoritäten auf dem Gebiet „Gutenberg“, seine Heimatstadt Mainz und das nach ihm benannte dortige Museum, den Erfinder?

Auf dem von Bertel Thorvaldsen geschaffenen Gutenberg-Denkmal schaut uns dieser Herr etwas von oben herab an:

Gutenberg-Denkmal

Das Gutenberg-Museum zeigt dieses kleine Bildnis im Header seiner Homepage:

logo Gutenberg Museum

Neben vielen anderen „Porträts“ gibt es auch noch dieses:

Gutenberg 16. Jahrhundert

Es stammt aus dem 16. Jahrhundert und gilt als das früheste bekannte Bildnis Johannes Gutenbergs. Aber zum Zeitpunkt seines Entstehens war der Meister schon über 100 Jahre tot.

Tatsache ist, dass es kein einziges authentisches Porträt des Herrn Genschfleisch genannt Gutenberg gibt. Wir wissen nicht, wie Gutenberg wirklich aussah. Alle Abbildungen, die „Gutenberg“ zeigen, sind reine Phantasieprodukte.

9 Kommentare zu „Die vielen Gesichter des Johannes G.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s