Angela Staberoh: Wer ist’s?

66 deutschsprachige Literaten aus drei Jahrhunderten zum Erraten

Wer istsGleich 66 mal fragt Angela Staberoh „Wer ist’s?“ und liefert im Anhang die dazugehörigen richtigen Antworten gleich mit. Im Gegensatz zu einer ZEIT-Rätselserie, in der es  vor Jahren um Persönlichkeiten aus der Geschichte ging und ein gewisser Tratschke (Gerhard Prause) von den Lesern und Leserinnen wissen wollte: „Wer war’s?“,  haben wir es hier mit Literatur und Literaten zu tun. Das aber auf ähnlich unterhaltsame Weise.

Die von Angela Staberoh – laut Umschlagtext Dozentin für Erwachsenenbildung und Literaturmoderatorin –  verfassten Rätseltexte sind amüsant geschrieben, die Autorin erzählt „locker vom Hocker“ und enthüllt so manches kleine Geheimnis der Verfasser großer Werke. Zumeist geht es wirklich um die ganz Großen der deutschsprachigen Literatur, angefangen bei Goethe und Schiller über Heine und Büchner bis zu Franz Kafka, Annette Kolb oder Ingeborg Bachmann. Vereinzelt tauchen aber auch etwas unbekanntere Autoren auf. Schreibende Frauen (nur 10 von 66 zu Erratenden) sind leider deutlich unterrepräsentiert.

Die Frage, die sich mir stellt, ist die, an wen sich das Buch eigentlich richtet. So nett die Rätseltexte geschrieben sind – so leicht ist es erfahrenen Lesern und Leserinnen, die Lösung zu finden. Für Menschen, die sich schon länger  für Literatur interessieren, gehen die Hilfestellungen der Autorin viel zu weit. Selbst wenn man z. B. nicht alle Werke gelesen hat, die im Text namentlich genannt sind, führt oftmals schon die simple Erwähnung von Titeln auf die richtige Spur. Lesefreudige Rätsel-Rater dürften also selten Schwierigkeiten haben, die richtige Antwort auf die Frage „Wer ist’s“ zu finden. Ob bisherige Nicht- oder Wenig-Leser überhaupt zu diesem Buch greifen, ob vielleicht der Schwierigkeitsgrad für diese genau richtig ist, vermag ich nicht zuverlässig zu sagen.

Mein Fazit: „Wer ist’s?“ ist ein Buch, das vergnüglich zu lesen und gut geeignet ist als kleine Lektüre für Zwischendurch oder vor dem Schlafengehen; auch als nettes Mitbringsel für Literaturfreunde verwendbar; nur schade, dass die Nüsse so leicht zu knacken sind.

Angela Staberoh
Wer ist’s?
LangenMüller 2006, 226 Seiten

2 Kommentare zu „Angela Staberoh: Wer ist’s?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s