Stuttgart: Bibliothek für „bibliophile Mondsüchtige“

Mein Lektüre-Vorschlag
Mein Lektüre-Vorschlag

Lieber lesen als Schäfchen zählen: Schlaflose Nutzer der Stuttgarter Stadtbibliothek können sich jetzt auch nachts mit Lesestoff versorgen. Vor einigen Tagen wurde ein besonderer Raum für „bibliophile Mondsüchtige“ (so die stellv. Bibliotheksleiterin Christine Brunner) eingeweiht. Und so funktioniert die „Bibliothek für Schlaflose“:

Für die Nutzung ist ein gültiger Leseausweis notwendig. 24 Stunden am Tag kann man sich damit künftig aus einem der 37 bläulich leuchtenden Fächer bedienen. Nach dem Scannen des Ausweises und der Eingabe der Nummer des gewünschten Faches gibt der Medienschrank die Bücher frei. Rund 400 Bücher stehen den Nachtschwärmern insgesamt zur Verfügung. Die Mitarbeiter der Stadtbibliothek füllen am Morgen die leeren Fächer wieder auf.

So zu lesen in der Online-Ausgabe der Stuttgarter Zeitung vom 16. 1. 2013 unter der Überschrift Schmökern statt schlafen.

Ob das Beispiel Schule macht? Es erinnert mich ein wenig an den Bibliomaten, der im kanadischen Antiquariat „The Monkey’s Paw“ zwecks Buchverkaufs zum Einsatz kommt. DruckSchrift hatte hier darüber berichtet.

3 Kommentare zu „Stuttgart: Bibliothek für „bibliophile Mondsüchtige“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s